[]

Stichworte und Methoden der Energiearbeit und intuitiven Lebensberatung

Schon einige tausend Jahre, bevor die Modebegriffe "Matrix" oder "Quantenphysik" erschaffen wurden, um der Energiearbeit einen modernen Anstrich zu verpassen, haben spirituelle Menschen erkannt, dass die Welt aus Energie und ihrem vielfältigen Zusammenspiel besteht.
Alles, was existiert, besteht aus Energie und der darin enthaltenen Information - also aus Kraft und ihrem Charakter, ihrer Ausrichtung. Ganz frei von Marketingbegriffen können Sie hier einen überblick gewinnen, welche Methoden selbstwärts verwendet und lehrt, um mit Energie umzugehen.
Obwohl jeder spirituell Tätige diese Methoden aus seinem Inneresten heraus anwendet und es deshalb so viele Methoden wie Therapeuten gibt, möchte ich Ihnen einige Stichworte und Arbeitsweisen zumindest grundlegend erläutern.

zur übersicht

Methoden Werkzeuge und Hilfen Stichworte und Gedanken
Heilen durch Handauflegen Heilung mit Christusenergie oder Marienenergie, Mahatma- oder Ra Menora-Energie etc. Heilung
Heilung mit der Kundalini-Energie Die Heilung der Polaritäten Das innere Kind
Heilung mit der Kraft der Suggestion / mentaler Kraft Wahrnehmung Scharlatanerie
Heilung durch Gebet Das höhere Selbst Ego
Heilung mit Engeln und aufgestiegenen Meistern Erdung Blockaden
Heilung durch Spiegelarbeit Anbindung  
Heilung durch Meditation Einweihungen  
Heilung durch geführte Meditation Reinigung - Die violette Flamme  
Heilung der Aura    
Heilung durch Rückführung/Reinkarnation    
Heilung durch Familienstellen    
     

Heilung

Wenn von einem Heiler oder von Heilung die Rede ist, bedeutet das nicht, dass ein Heiler seinen Klienten "gesund macht". Aufgabe des Heilers ist es vielmehr, mit Hilfe seiner Fähigkeiten und seines Verständnisses von Gesundheit dem Klienten zu ermöglichen, so genannte Blockaden abzubauen und durch eigene Anteile zu ersetzen. Oftmals wird dies mit der "Aktivierung der Selbstheilungskräfte" gleichgesetzt, die zweifelsohne jedem Menschen innewohnen.

Allerdings hat der Klient an irgendeinem Punkt seiner Existenz (manchmal auch in vergangenen Leben) festgelegt - ob nun bewusst oder nicht - dass seine Lebensenergie an bestimmten Punkten blockiert wird. Er hat dies in einem einizigen oder mehreren Momenten seines Daseins als vorteilhaft erkannt und auch für die Zukunft festgelegt. Außerdem ist es möglich, dass ein Klient karmische Verwicklungen eingegangen ist oder in bestimmten Familienverhältnissen inkarniert, um die damit verbundenen Erfahrungen zu machen.

Die Aufgabe des Geistheilers oder spirituellen Lebensberaters besteht darin, diese Entscheidung(en) offenzulegen und seinem Klienten die Möglichkeit zu geben, sich neu zu entscheiden. Auch dieser Vorgang kann bewusst oder unbewusst geschehen.

Abgesehen von sehr wenigen Ausnahmefällen orientiert sich der seriöse Heiler dabei an den Vorgaben des "höheren Selbst" des Klienten, einer inneren Instanz, die weiter unten beschrieben wird.

Dieses Thema wird im Grundleagenseminar bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt. Dieses Thema wird in der Jahresausbildung bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt.

zur übersicht

Heilen durch Handauflegen

Die gebräuchlichste Art der Geistheilung ist das Heilen durch Handauflegen. Die folgenden Ausführungen beschreiben aus meiner Sicht den Optimalablauf dieser Heilmethode: Der Heiler fungiert dabei als durchleitender Kanal für heilsame Energien und leitet sie durch sein eigenes Energiesystem an das des Klienten weiter. Die Entscheidung welche Art, Menge und Qualität von Energie er durchgibt, überlässt er der so genannten geistigen Welt. Sie "entscheidet" auch über das Ziel der Heilung. So wird der Heiler nicht aus seinem Verstand heraus eine Heilung herbeiführen, für die es nicht an der Zeit ist oder die dem Klienten einen Entwicklungsschritt verwehrt.

Die Erfahrung zeigt, dass alle Mütter die ein Kind in sich trugen, besonders ausgeprägte natürliche Anlagen und Fähigkeiten besitzen, aus ihren Händen heilsame Energien an andere Menschen übertragen zu können. Diese Fähigkeit ist unabhängig von so genannten Einweihungen.

Einige Heiler leiten (bewusst oder mangels Ausbildung) die eigene Lebensenergie an den Klienten weiter. Dies zwingt sie dazu, nach der Heilung wieder die eigenen Energiereserven aufzufüllen. Lässt sich diese Art der Zuwendung an Hilfebedürftige auch auf andere Lebensbereiche übertragen, kann dies u.U. auf ein Helfersyndrom hinweisen.

Dieses Thema wird im Grundleagenseminar bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt. Dieses Thema wird in der Jahresausbildung bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt.

zur übersicht

Heilung mit Christusenergie oder Marienenergie, Mahatma- oder Ra Menora-Energie etc.

Der Heiler wird von seiner Führung aus der geistigen Welt zum Teil ermuntert, spezielle Energien - also Energien mit bestimmter Frequenz und spezifischen Qualitäten - an seinen Klienten weiterzugeben. Der Heiler kann so gezielt energetische Schwachpunkte mit der effektivst-möglichen Energie angehen. Hilfreich sind dafür Erfahrungen mit der Wirkungsweise der Energien, speziell wenn die Energien im Rahmen einer Gruppenarbeit/-einweihung erfahren wurden.

Dieses Thema wird in der Jahresausbildung bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt.

zur übersicht

Heilung mit der Kundalini-Energie

Die Kundalini-Energie kann als Spannkraft innerhalb des Chakrensystems verstanden werden. ähnlich wie in der Muskulatur kann es zu über- oder Unterspannung kommen. Die Kundalini-Energie macht aus, dass sie aus dem energetischen System des Heilers/Klienten heraus aktiviert wird, und nicht von außen zugeführt werden muss. Allerdings möchte ich zur Vorsicht im Umgang mit der Kundalini-Energie mahnen, da diese Energie sehr direkt Blockaden anspricht und aktiviert. Dieser Prozess kann sich auf allen Ebenen sehr intensiv auswirken. Grundlegende Erfahrungen im Umgang mit Energien sind hierbei sehr zu empfehlen.

zur übersicht

Heilung mit der Kraft der Suggestion / mentaler Kraft

Eine energetische Heilsitzung beinhaltet neben dem eigentlichen Energiefluss immer auch die übertragung von Informationen. So ist es möglich - ähnlich wie bei der übertragung von Radiosignalen im FM-Bereich - auf der energetischen Trägerwelle weitere Signale zu modulieren. Dem System des Klienten wird so ein Ziel angeboten - zum Beispiel körperliche Gesundheit oder Wohlstand - und dieses Ziel-Bild wird mit Hilfe des Energieflusses an den Klienten übergeben. Sein so programmiertes System wird dann selbständig einen Weg zur Erfüllung des Ziels finden. Die meisten Menschen wirken unbewusst jederzeit gegenseitig mit Hilfe dieser Technik aufeinander ein. Wird sie im Rahmen einer Heilung angewendet, verlangt sie einen besonders bewussten und reifen Umgang des Heilers mit ihren Möglichkeiten. Dazu gehört die ständige Abfrage an das höhere Selbst des Klienten, ob dieses Zielbild jetzt seinem Lebensweg entspricht.

Dieses Thema wird im Grundleagenseminar bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt. Dieses Thema wird in der Jahresausbildung bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt.

zur übersicht

Heilung durch Gebet

Seit jeher ist die Anrufung der höheren Kräfte des Universums auch zum Zwecke der Heilung anderer Menschen eingesetzt worden. Diese Fürbitte für unsere Mitmenschen hat eine sehr starke Kraft. Besonders vorteilhaft ist hier, dass die Geistige Welt selbst entscheidet, auf welchem Weg sie die Bitte des Betenden erfüllt. Die Heilung kann somit vollständig im Sinne des Klienten erfolgen. Einflüsse durch das Ego oder Schattenanteile des Heilers sind nahezu ausgeschlossen.

Dieses Thema wird in der Jahresausbildung bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt.

zur übersicht

Heilung mit Engeln und aufgestiegenen Meistern

Die allgegenwärtigen höheren Kräfte und Mächte des Lichts werden von vielen Menschen als Engel beschrieben. Diese Kräfte wirken heilsam und kräftigend, wenn ihnen dafür der Raum geboten wird. Dies kann einfach dadurch geschehen, dass diese Kräfte bewusst um Hilfe gebeten werden. Entscheidend sind die innere Absicht und Bitte, sich z.B. dem Schutz des eigenen Schutzengels anzuvertrauen und außerdem das Vertrauen in seine Fähigkeiten. Das Eingreifen dieser Kräfte kann auf allen Ebenen bewusst erlebt werden. Hilfreich ist es hier, sich so oft wie möglich der Anwesenheit dieser Kräfte und Intelligenzen bewusst zu machen und Ihnen konkrete Aufgaben zu geben - in Form einer von Herzen geäußerten Bitte.

Andere derartige Kräfte und Intelligenzen sind die so genannten aufgestiegenen Meister. Das sind meist Wesen die ihren Entwicklungsweg als Menschen bereits beendet haben und nun quasi eine Beobachterrolle einnehmen. Sie helfen mit ihren spezifischen Qualitäten, wenn sie um Hilfe gebeten werden.

Sich einem Engel oder aufgestiegenen Meister anzuvertrauen, hilft nicht nur bei der Bewältigung des Lebensalltages, sondern erleichtert auch das persönliche und spirituelle Wachstum.

Dieses Thema wird im Grundleagenseminar bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt. Dieses Thema wird in der Jahresausbildung bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt.

zur übersicht

Heilung durch Spiegelarbeit

Im Zuge der Bewusstwerdung erwacht auch die Erkenntnis, dass wir nicht Opfer unserer Lebensumstände sind. Wir erkennen, dass wir unsere Lebensrealität selbst erschaffen, indem wir bestimmte Selbstbeschränkungen zulassen. Diese Selbstbeschränkungen können als Glaubenssätze formuliert werden. Außerdem zeigen sie sich auf mehreren Ebenen unseres Seins gleichzeitig. Es ist leicht möglich, diese Glaubenssätze zu erkennen. Wenn die innere Bereitschaft besteht, sich neuen Aspekten des Lebens zu stellen (was leichter klingt als es ist - Veränderung macht für gewöhnlich Angst, weil scheinbare Sicherheit aufgegeben werden muss), dann können diese Glaubenssätze leicht gelöst und durch förderliche Affirmationen ersetzt werden.

Dieses Thema wird im Grundleagenseminar bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt. Dieses Thema wird in der Jahresausbildung bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt.

zur übersicht

Heilung durch Meditation

Die Kraft der Meditation liegt in der Innenschau. Erst nach der Wahrnehmung des jetzigen Zustandes ist es möglich, in die eigene innere Stille zu gelangen. Gerade das Nicht-Erreichen der meditative Stille offenbart viele nützliche Informationen. So zeigt sich, welche Gedanken sich aufdrängen, welche körperlichen Gegebenheiten von der geistigen Selbstbetrachtung ablenken, welche Lebensumstände die äußere meditative Stille verhindern. Es gibt sehr viele verschiedene Arten von Meditation - alle verbindet jedoch die innere Einkehr.

Dieses Thema wird im Grundleagenseminar bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt. Dieses Thema wird in der Jahresausbildung bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt.

zur übersicht

Heilung durch geführte Meditation

Eine Sonderform der Meditation besteht darin, den Klienten im Rahmen einer meditativen Situation zu bestimmten inneren Zielen zu führen. Solche Ziele können das Erkennen von Lebensumständen, eine gesuchte Erkenntnis, das offen legen von Beziehungen oder Erinnerungen oder die Arbeit mit den inneren Instanzen sein.

Dieses Thema wird im Grundleagenseminar bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt. Dieses Thema wird in der Jahresausbildung bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt.

zur übersicht

Das Ego

Jeder erwachsene Mensch besitzt ein Ego. Es gehört zu den inneren Instanzen wie das innere Kind und das höhere Selbst. Wer sein Ego ablehnt und versucht, es zu eliminieren, blendet einen Teil seiner Persönlichkeit aus, der sich dann aus dem Schattenbereich heraus Bahn bricht, ohne dass man dies noch beeinflussen kann. Deshalb gehört die Integration und Heilung des Egos zu den wichtigsten Aufgaben innerhalb der spirituellen Entwicklung. Wer dem eigenen Ego seine Liebe und sein Wohlwollen entzieht, wird dies auch bei anderen Menschen tun, was Heilarbeit und vertrauensvollen menschlichen Umgang unmöglich macht. Das Ego entwickelt sich innerhalb der jeweiligen Inkarnation (des jetzigen Lebens) und spiegelt Aspekte der kindlichen Entwicklung und Erziehung wider. Es wird allerdings auch beeinflusst von früheren Inkarnationen, wenn dort Ursachen gesetzt (Aufgaben zur Lösung erstellt) wurden. Ein gesunder Umgang mit dem Ego besteht zum Beispiel darin zu erkennen wann es aktiv wird. Erst dann kann die Entscheidung getroffen werden, wie viel Gewicht und Spielraum es es in der jeweiligen Situation bekommt.

Dieses Thema wird in der Jahresausbildung bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt.

zur übersicht

Das innere Kind

Jeder erwachsene Mensch besitzt verschiedene innere Instanzen, die ihn in verschiedenen Bereichen seines Lebens und Erlebens unterstützen und führen. Eine dieser inneren Instanzen ist das innere Kind. Es repräsentiert - bezogen auf die jeweils erlebte Situation - das Kind-Ich, das eine vergleichbare Herausforderung erstmals erlebt hat. War das damalige Erleben des Kindes konfliktbehaftet - und wurde dieser Konflikt noch nicht gelöst - so übernimmt das innere Kind auch bei erwachsenen Menschen im Rahmen der Konfliktbewältigung die Führung. Dies wird zum Beispiel deutlich, wenn wir zurückgewiesen oder verletzt werden. Die Heilung des inneren Kindes besteht vornehmlich darin, den Kern des Konfliktes den erwachsenen Persönlichkeitsanteilen zur Lösung zu übergeben und dem Kind gleichzeitig Sicherheit und Geborgenheit zu geben.

Dieses Thema wird in der Jahresausbildung bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt.

zur übersicht

Die Heilung der Polaritäten

Zu einer vollständig entwickelten Persönlichkeit gehören auch beide innere Polaritäten - innere weibliche und männliche Anteile. Jeder Mensch hat eine "gesunde Mitte" zwischen diesen Polaritäten. So wie es einer Frau und eines Mannes bedarf um ein Kind zu zeugen, so bedarf es beider innerer Polaritäten, um im eigenen Leben erfolgreich schöpferisch tätig zu sein. Bleiben wir einseitig, suchen wir im Außen den Ausgleich unserer Einseitigkeit und verstricken uns in Abhängigkeiten, die bedingungslose Liebe im Keim ersticken. Sind unsere Polaritäten ausgeglichen, so können wir uns von Herzen für einen Partner entscheiden, statt aus einer Abhängigkeit und aus Bedingungen heraus.

Dieses Thema wird in der Jahresausbildung bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt.

zur übersicht

Wahrnehmung

Eine wichtige Grundlage für die Heil- und Bewusstseinsarbeit ist die Wahrnehmung (von Blockaden, Energien, Kraft oder Schwäche). Sie ermöglicht es, sich von eigenen Projektionen auf den Klienten zu lösen und SEINE objektive Wahrheit zu erkennen statt die eigene subjektive. Grundlage der Wahrnehmung im Hier und Jetzt ist die Verbindung sowohl mit der Energie der Erde (weiblicher Aspekt) als auch mit dem so genannten universellen Licht (männlicher Aspekt). Die Wahrnehmung erfolgt zu einem großen Teil über das Stirnchakra/3. Auge. Klarheit in diesem Bereich ist für die Heilarbeit sehr hilfreich. Allerdings ist davon abzuraten, das 3. Auge absichtlich mehr zu öffnen, als seinem Entwicklungsstand entspricht. Dies führt zwar zu erweiterter Wahrnehmung, die allerdings von allen anderen Komponenten des eigenen Systems nicht verarbeitet werden kann.

Grundsätzlich gilt: Die Wahrnehmung auf etwas zu ausrichten (z.B. die Aura von Menschen) und alle Erwartungshaltungen abzulegen (für Anfänger nicht ganz einfach) wird dazu führen, (z.B. die Aura) dies wahrzunehmen.

Die große Herausforderung besteht darin, die Wahrnehmung des Außen von der Selbstwahrnehmung abzukoppeln. Gelingt dies nicht, bleibt die Wahrnehmung getrübt von Projektionen oder sie bleibt ganz aus und wird aus Elementen des begrenzten persönlichen Erfahrungskatalogs gebildet, was leicht mit wirklicher Intuition verwechselt werden kann.

Dieses Thema wird im Grundleagenseminar bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt. Dieses Thema wird in der Jahresausbildung bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt.

zur übersicht

Heilung der Aura

Die Aura ist ein Energiefeld, das innerhalb und außerhalb des physischen Körpers existiert. Sie ist ein System verschiedener energetischer Qualitäten und Schichten und kann ebenso grundlegende wie komplexe Aufgaben erfüllen. Eine gesunde Aura wirkt sich auf das emotionale Erleben, die Gedankenwelt, die Beziehungen zum Außen sowie natürlich auch die körperliche Gesundheit aus. Die Heilung der Aura besteht vor allem darin, zu klären ("aufgesammelte" Fremdanteile abzugeben), zu heilen (den Fluss der Lebenskraft innerhalb der Aura zu ermöglichen oder zu stärken), aufzufüllen (energetische Löcher zu schließen) und zu ordnen (die Struktur und Ordnung der Auraschichten wiederherzustellen).

Die Aura ist der Ursprungsort des physischen Körpers und leitet von außen Energie an ihn weiter. Diese Fähigkeit der Aura ermöglicht es Geistheilern, Kanal für heilsame Energien zu sein, die sie an andere Menschen durchleiten.

Dieses Thema wird im Grundleagenseminar bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt. Dieses Thema wird in der Jahresausbildung bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt.

zur übersicht

Reinigung - Die violette Flamme

Die violette Flamme gilt in Heilerkreisen als so etwas wie ein energetischer Müllschlucker. Wir visualisieren eine violette Flamme in der von uns gewünschten Grösse und schütteln unsere Hände in diese Flamme aus. Wir können uns oder unseren Patienten auch inmitten einer solchen Flamme sehen.

Die violette Flamme wird heute meist dem aufgestiegenen Meister St. Germain zugeordnet. Wer sich mit dieser Zuordnung nicht anfreunden kann muss dies auch nicht.

Der Erzengel Zadkiel gilt ebenso als der Hüter der violetten Flamme, er ist der Hüter der Kosmischen Gesetze und stellt somit den Einklang alles Seins mit diesem Prinzipien der Liebe her und wacht als strenger Lehrer über deren Einhaltung. Zadkiel ist der Engel des Wachsens, des "Sich-Entfaltens" und der Vollendung. Alles geschaffene trägt die Idealform in sich und folgt dem göttlichen Plan, wodurch es auf der Erde versucht, sich in seine vollkommene Form hinein zu entwickeln.

Seine Energie ist integrierend, harmonisierend, transformierend, ausgleichend, wirkt entspannend und befreit von Begrenzungen. Sie verbindet zwischen Himmel und Erde und dehnt gleichzeitig aus, ähnlich wie Pflanzen nach oben, unten und in die Breite wachsen. Ihm ist als Hauptfarbe Violett und Magenta zugeordnet und sein Name bedeutet "Wohlwollen Gottes", "Tröster Gottes", "Der Gerechte Gottes".

Die violette Flamme steht aber auch in engem Zusammenhang mit dem Amethyst. Dieser Quarz gilt als Transformationsstein schlechthin - nicht zuletzt aufgrund seiner Zuordnung zu Zadkiel und der violetten Flamme.

Im Pranaheilen nach Choa Kok Sui verwendet man zum selben Zweck ein Gefäss mit einer Lösung aus zwei Litern Wasser und einer Handvoll Salz. Salz hat die Fähigkeit in hohem Masse Energien aus der Umgebung anzuzuiehen und all jene Energieformen zu binden, die uns nicht förderlich sind.

Mit Dank an Martina.

Dieses Thema wird im Grundleagenseminar bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt. Dieses Thema wird in der Jahresausbildung bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt.

zur übersicht

Blockaden

Durch Interaktion mit unserer Umwelt nehmen wir ständig energetische Signaturen auf, die immer auch einen Anteil an Information enthalten. Wird diese Information einseitig gewertet, verursacht sie eine Einseitigkeit und Blockade. Nehme ich z.B. den ärger meines Vaters auf, den ich in Verbindung mit meinem vorhergehenden Verhalten bringen kann, dann entspricht dies einer Energie (die Kraft seines Gefühls und die Intensität, mit der ich der Enegie erlaube auf mich zu wirken) und einer spezifischen Information (dem ärger). Behalte ich diese Energie bei mir und verknüpfe sie dauerhaft mit meiner vorhergehenden Aktion, bleibt die Signatur bestehen und ich werde künftig weitere solche Energien anziehen. Dem Teil meines Selbst, der für die scheinbar bestrafte Aktion verantwortlich war, gestehe ich keine Lebensenergie mehr zu, um mich künftig vor diesen Reaktionen im Außen zu schützen.

Blockaden werden im Rahmen der Heilung offengelegt und entfernt. Die eigenliche Arbeit des Heilers besteht darin, die Blockaden zu suchen, dem Klienten bewusst zu machen und ihm Perspektiven zur Heilung anzubieten. Nach der Lösung der Blockaden folgt die Unterstützung bei den Veränderungen, die zwangsläufig im Leben des Klienten stattfinden, da er seine Art mit der Welt und sich selbst umzugehen nun verändert hat und diese Veränderung meist eine anfängliche Unsicherheit mit sich bringt.

Dieses Thema wird im Grundleagenseminar bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt. Dieses Thema wird in der Jahresausbildung bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt.

zur übersicht

Das höhere Selbst

Das so genannte höhere oder hohe Selbst ist eine Ihrer inneren Instanzen. Es gehört quasi zu Ihrer jetzigen Inkarnation dazu. Im Gegensatz zu Ihrem Verstand und Ihrer Intuition kennt das höhere Selbst den tatsächlichen Lebensplan und weiß, welche Schritte Sie zur Erfüllung Ihrer Aufgaben führen und welche Sie eher hemmen und bremsen. Das höhere Selbst steht in direktem Kontakt zu Ihrer spirituellen Anbindung. Dies hat weniger mit religiösen Inhalten als viel mehr mit der von Ihnen selbst gewählten Aufgabe in dieser Inkarnation zu tun.

Im Rahmen einfacher Meditationen können Sie den Kontakt mit Ihrem Höheren Selbst herstellen. Noch leichter ist es, den Kontakt mit dem höheren Selbst anderer Menschen herzustellen, beispielsweise um zu erfragen, ob Sie jetzt und im Rahmen einer konkreten Heilung Kanal für Ihren Klienten sein dürfen.

Dieses Thema wird im Grundleagenseminar bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt. Dieses Thema wird in der Jahresausbildung bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt.

zur übersicht

Heilung durch Rückführung/Reinkarnationstherapie

Eine Möglichkeit, karmische Ursachen von Erkrankungen oder Ungleichgewichten aufzulösen, ist die Rückführung. Dabei begleitet der Heiler seinen Klienten auf eine Reise in vergangene Leben. Also in Leben, in denen er durch Interaktion mit anderen inkarnierten Seelen Ursachen dafür gesetzt hat, dass er im jetzigen Leben an sie gebunden bleibt. Dies verzögert oder verhindert oft seine eigene Entwicklung und bindet auch die andere(n) beteiligte(n) Seele(n).

Auch wenn diese Technik im Rahmen der energetischen Zeitenwende (siehe Buch Reindjen Anselmi, "Der Lichtkörper") durch den zehnten göttlichen Strahl der Gnade ersetzt werden kann, liefert sie nützliche und interessante Anhaltspunkte für die Vergebensarbeit und damit für die Auflösung karmischer Bindungen und Verwicklungen Ihres Klienten.

Allerdings ist ein Aspekt der Rückführung zu beachten, auf den bisher wenig eingegangen wird: Nicht jede Rückführung hat ihr Ziel in Ereignissen und Situationen, die tatsächlich in vergangenen Leben stattgefunden haben. Oft verwendet unser System statt dessen Elemente aus der persönlichen Phantasie, um die zu lösenden Situationen bildlich erlebbar darzustellen. Da ein seriöser Geistheiler allerdings auf der Suche nach Information statt Sensation ist und über eine klare Wahrnehmung verfügt, wann diese "phantastischen Inhalte" der Genesung und Entwicklung seines Klienten dienen können, ist dieser Umstand nebensächlich. Das Ziel besteht darin, den Klienten auf seinem Weg selbstwärts zu begleiten. Welche Möglichkeiten er dafür nutzt, bleibt ihm überlassen.

Dieses Thema wird im Grundleagenseminar bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt. Dieses Thema wird in der Jahresausbildung bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt.

zur übersicht

Heilung durch Familienstellen

Bert Hellinger hat als erster einen ebenso übergreifenden wie tiefgreifenden Ansatz für systemische Arbeit innerhalb des Sippen- oder Familiensystems geschaffen. Ausgehend von der Theorie dass die Beziehungen zwischen den morphogenetischen Feldern lebender oder verstorbener Familienangehöriger nicht nur jederzeit abrufbar sondern auch veränderbar sind, widmet sich die klassische Familienaufstellung dieser Methode. Dabei bestimmt der Klient Objekte oder Personen, welche dadurch stellvertretend für Familienangehörige an deren morphogenetische Felder angebunden werden.

So ist es möglich, die Gefühle der Personen bezogen auf deren Familienangehörige offen zu legen. Energieflüsse können stabilisiert, verändert oder neutralisiert werden. Aufgabe des Therapeuten ist es, die Flussrichtung der Energie, die hierarchische Ordnung innerhalb der Sippe und störende Faktoren zu erkennen und zu harmonisieren. Dabei orientiert er sich an einer festgelegten Systematik.

Mittlerweile gibt es viele Spielarten des Familienstellens - beispielsweise mit Hilfe von Objekten oder bezogen auf Werte und Qualitäten statt auf Personen.

zur übersicht

Erdung

Als Erdung wird die Anbindung des Menschen an die Kraft und Qualität der Energie der Erde bezeichnet. "Energie der Erde" steht synonym für den weiblichen Aspekt der grundlegenden lebenserhaltenden Energie im System des Menschen. Die Zuordnung zu "Mutter Erde" dient dabei vor allem als Verständnisbrücke. Die Qualität dieser Energie - welche die Verrichtung alltäglicher Aufgaben, Wahrnehmung und körperliche Gesundheit erleichtert und unterstützt - ist allgegenwärtig. Sie könnte auch fern der Erde kontaktiert und integriert werden.

Die Energie aus der Erdung unterstützt vor allem die Gesundheit und Entwicklung des Körpers und der unteren Hauptchakren.

Dieses Thema wird im Grundleagenseminar bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt. Dieses Thema wird in der Jahresausbildung bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt.

zur übersicht

Anbindung

Die Energie aus der so genannten Anbindung an die geistige Welt ist der männliche Pol der grundlegenden lebenserhaltenden Energie im System des Menschen. Sie wird oft "über dem Kopf" visualisiert, was eine Verständnisbrücke darstellt. Diese Energie ist allgegenwärtig und kann von allen Elementen des menschlichen energetischen Systems aufgenommen werden.

Gegensätzlich und gleichzeitig ergänzend zur Energie der Erde ermöglicht die "universelle/göttliche Energie" spirituelles Wachstum und geistige Klarheit. Sie unterstützt vor allem die Arbeit der oberen Hauptchakren.

Dieses Thema wird im Grundleagenseminar bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt. Dieses Thema wird in der Jahresausbildung bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt.

zur übersicht

Einweihungen

So genannte Einweihungen in spezifische Energien sind eigentlich nicht notwendig, allerdings sehr hilfreich. So kann der Schüler/Heiler bei seinem ersten Kontakt mit einer "neuen" Energie diese Art der Schwingung einem Wort/Mantra, Gefühl oder Gedanken zuordnen und sie dadurch später leichter anrufen oder aktivieren. Durch eine simple Anrufung - von Herzen - kann allerdings jedwede Energie sofort aktiviert werden. Dies wird durch das "globale Unterbewusstsein" möglich, in dem der Zugang zu jeder Energie gespeichert ist, die jemals von Menschen auf der Erde kanalisiert wurde.

Begrenzende Momente des Energieflusses sind dann lediglich die Ausprägung des energetischen Kanals des Anrufenden, seine Fähigkeit, auf den Energiefluss zu vertrauen und seine "persönliche Klarheit" des Moments.

Die Einweihung in die Reiki-Energie ist vergleichsweise komplex, da der Art und Funktionsvielfalt der eigentlichen Energie verschiedene unterstützende Symbole zugeordnet sind. In den jungen Jahren der zweiten ära dieser Energie war das energetische Reiki-System durch die Art der Weitergabe und Einweihung noch konsistent und gut geschützt.

Dieses Thema wird in der Jahresausbildung bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt.

zur übersicht

Scharlatanerie

Zu den wenigen wirklich verlässlichen und objektiven Wahrheiten des Universums gehört das Gesetz von Ursache und Wirkung. Kurz gesagt: Die Welt ist ein System, das funktioniert. Noch anders formuliert: Wenn Sie einen Heiler treffen der Ihnen nachhaltig helfen kann, ist das folgerichtig. Sie haben dies für diesen Moment Ihres Lebens vorgesehen. Wenn Sie einen Heiler finden, der Ihnen nicht helfen kann, ist das aber ebenso folgerichtig und von Ihnen vorgesehen.

Jeder Mensch hat einen inneren Plan für sein Dasein, innerhalb dessen ein seriöser Heiler handelt. Ein guter Heiler wäre durchaus in der Lage, scheinbare Heilung auch gegen den Lebensplan seines Klienten durchzusetzen. Er würde sich damit aber selbst mit Karma beladen (eine Ursache setzen), das er abzutragen hätte (deren Wirklung er erfahren würde). Persönliche Lebensenergie und Lebenszeit des Heilers wären durch das Abtragen des Karma gebunden und der Klient müsste auf andere Weise die anstehende Lebens- oder Leidenserfahrung machen.

Seien Sie sicher: Jeder Mensch findet genau denjenigen Therapeuten, der ihn in einem bestimmten Moment seines Lebens auf seinem gewählten Weg in vorgesehener Weise weiterbringt. Es gibt keine einzige Ausnahme, denn das Gesetz von Ursache und Wirkung ist allgegenwärtig und unfehlbar.

Siehe auch: Das Kybalion; Die Geistigen Gesetze (Kurt Tepperwein); Wie oben, so unten (Doreen Virtue)

Dieses Thema wird im Grundleagenseminar bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt. Dieses Thema wird in der Jahresausbildung bei selbstwärts theoretisch und/oder praktisch behandelt.

zur übersicht

zur übersicht

Einzelbegleitung: Lebensberatung / personal coaching | telefonische Lebensberatung |
Ausbildung: Grundlagenseminar | Kurs bewusst sein | unterwegs selbstwärts | Referenzen |
Organisatorisches: Kontakt | Termine | Preise und Honorare | Team | Anfahrt |